Berta Kuen – NachtSchatten

Der Beitrag des Teams der Chronik Flaurling zum (zur Nachlese …)

Gedenkjahr 1914

Auf Basis ausgewählter Gedichte von Berta Kuen wird ein Bild von Alltag und Gefühlswelt einer Frau gezeichnet, die für Landwirtschaft und Kinder zu sorgen hatte und die zusätzlichen Aufgaben an der „Heimatfront“ eigenverantwortlich bewältigen musste.

cs

Christine Stallbaumer, Schauspielerin

Christine Stallbaumer liest die sehr persönlichen Gedichte, die von Angst, Verzweiflung, Liebe, Hilflosigkeit und Religiosität handeln – in einer uns unvorstellbaren Zeit. Der Einblick in die Familiengeschichte Kuen und den sozialen Hintergrund zur gesellschaftlichen Stellung der Frauen jener Zeit, stellen die Inhalte der Gedichte in einen Zusammenhang, der weit über das Dorf hinausreicht. Musikstücke, die die Stimmung der Verse musikalisch zum Ausdruck bringen, runden das Programm ab.

Eintritt: Freiwillige Spenden.
Der Erlös kommt der Restaurierung des Gefallenendenkmals in Flaurling zugute.

In einer Ausstellung zeigen wir eine Auswahl von Bildern und Dokumenten, die wir im Zusammenhang mit dem Gedenkjahr aus dem Dorf und verschiedenen Archiven zusammengetragen haben.

Wir bedanken uns herzlich bei Ernst Höpperger sen. für die  Texte seiner Großmutter!

Die weiteren Mitwirkenden:

Andrea Raggl-Weissenbach, Chronistin

Andrea Raggl-Weissenbach, Chronistin

Harald Pröckl, Akkordeon

Harald Pröckl,
Akkordeon

Vera Skalet

Mag. Vera Skalet, Dipl.-Pädagogin

Stephan Moosman, Klarinette

Stephan Moosman, Klarinette

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s